Ambitioniertes umsetzen können – Mediennachwuchsförderung

Die Umsetzung guter Konzepte und Entwürfe in Studienprojekten benötigt manchmal mehr als nur Köpfchen und Talent: Schauspieler und Sprecher müssen entlohnt, spezielles Equipment für Installationen angeschafft oder ein professioneller Handgriff in der Postproduktion als Dienstleistung eingekauft werden, um Ihrer Arbeit den letzten Schliff zu geben.

Ambitionierte Vorhaben müssen an diesen Hürden nicht scheitern, denn in jedem Jahr werden über die Mediennachwuchsförderung ausgewählte Projekte unserer Studierenden finanziell unterstützt: Dieses Modellprojekt des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz fördert Produktionen gestalterische bzw. künstlerische Studien- und Entwicklungsprojekte sowie Abschlussarbeiten, die im Bereich des Films, der Neuen Medien und multimedialer Installationen angesiedelt sind.

Die Jury der Hochschule Trier, der auch externe Experten angehören, wählt zweimal jährlich unter den Einsendungen die besten aus, die mit maximal 3.000 Euro pro Projekt unterstützt werden. So wurden in 2010 über 35 Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 60.000 Euro unterstützt.