Virtual DVD – Rich Internet Application auf Basis von Microsoft Silverlight

Problemstellung

Als Video On Demand (VOD) im Stream über das Internet bereitgestellte Filme verzeichnen trotz eines inzwischen breiten Angebots noch einen geringen Absatz. Als eine Ursache lässt sich identifizieren, dass bei zur Zeit noch höheren Kosten für das Leihen eines VOD gegenüber einer DVD, VODs die auf DVDs üblichen Zusatzinhalte und -funktionen vermissen lassen.

Lösungsansatz

Virtual DVD ist eine Bezeichnung für das virtuelle Abbild einer Film-DVD im digitalen Raum. Sämtliche Inhalte der ursprünglichen DVD werden über ein vorgegebenes, digitales Distributionsmedium abrufbar und mindestens im selben Funktionsumfang bedienbar gehalten.

Somit gilt es, neben passenden Kodierungs- und Verwaltungssystemen ein Interface zu schaffen, das es dem Betrachter ermöglicht, den gewuenschten Inhalt abzurufen. Wie bei einer normalen DVD soll auch hier das entstehende Menu an die Gestaltung des Films angepasst werden. Jedoch sollte aufgrund diverser Gruende, wie das Verhaeltnis zwischen Kosten und Nutzen oder dem anfallenden Arbeitsaufwand, ein System entwickelt werden, das den Gestalter an ein vorgegebenes Grundgeruest bindet, ihm dabei jedoch groesstmoeglichen Raum fuer eigene Kreativitaet bietet. Dies soll mitteils dreier Unterscheidungen nach Titel und dessen Prioritaet moeglich sein. Diese sind in Showoff, Lifted und Consumer eingeteilt.

DIe Anwendung wurde vollständig mit Microsoft Silverlight realisiert. Silverlight ist eine Erweiterung fuer Webbrowser, die die Ausfuehrung von Rich Internet Applications ermoeglicht. Eine Rich Internet Application ermoeglicht dem Besucher einer Webseite z. B. Drag and Drop, 3D-Effekte, Animationen und Unterstuetzung diverser Videoformate und anderer Medien.

Als Beispiel-Content wurde der Trailer zum Science-Fiction-Action-Thriller „Gamer“ (2009) verwendet, auf den auch die Showoff-Version zugeschnitten wurde. In einer nicht weit entfernten Zukunft werden zum Tode verurteilte Straeflinge zu realen Spielfiguren im Online-Spiel Slayers. Als moderne Gladiatoren treten sie in riesigen Wettkampfzonen gegeneinander an. Fremdgesteuert von Spielern handeln sie gegen ihren Willen und ohne eigene Kontrolle ueber ihren Koerper.

Version 1 – Consumer: Skizzen, Entwürfe, Realisation

Das Consumer-Menu besteht aus einem standardisierten Media-Player. Anwahlpunkte fuer Kapitel, Extras und Einstellungen werden automatisch aus den angegebenen Vertretern generiert. Anpassbar sind zeitliche Einstiegspunkte fuer die Kapitel sowie die Farbe des Players.


Version 2 – Lifted: Skizzen, Entwürfe, Realisation


Das Lifted-Menu besteht aus einem standardisierten Media-Player, der durch einen templateartigen Gestaltungslayer ueberlagert wird. Die Position und Groesse der Anwahlpunkte ist vordefiniert. Diese koennen allerdings fuer den jeweiligen Titel bis zu einem gewissen Grad angepasst werden. Der Gestalter hat ausserdem die Moeglichkeit die einzelnen Bereiche mit Grafiken zu hinterlegen.

Version 3 – Showoff: Skizzen, Entwürfe, Realisation


Das Showoff-Menu besteht aus einer individuell, an den Film angepassten Gestaltung, die frei von vordefinierten Standards und Templates funktioniert. Alle Groessen, Positionen, Grafiken und Funktionen werden speziell fuer den Titel angelegt und eingebunden. Auch Videos und Animationen koennen verwendet werden. Ausserdem besteht die Moeglichkeit andere Webtechnologien und hypermediale Anbindungen einzubauen.