Kontrollzwänge: Verständlich erklärt

Viele Menschen werden von psychischen Problemen heimgesucht, die oft mit Scham versteckt gehalten werden.

Felix Borns widmet sich in seinem Erklärfilm dem Komplex der Zwangshandlungen, um einerseits Verständnis für diese Erkrankung zu erzeugen und andererseits Betroffene zu ermutigen, den lebenseinschränkenden Symptomen mit einer Therapie zu begegnen. Die Umsetzung in einem 3D-Film folgt der Idee, dem Thema eine sachliche mediale Behandlung zukommen zu lassen. Im Gegensatz zu Realfilmen, die auf Identifikation mit realen Einzelfällen operieren und damit das Risiko der Überemotionalisierung eingehen, will dieser Film die Muster der Erkrankung in den Mittelpunkt stellen. Mit unterschiedlichen filmischen Mitteln wie Illustration, Infografik, erläuterndem Off-Text wird auf diese Weise ein informationsstarkes Statement gesetzt.