Blinded by the Light

In einem Motion Book und in einem Comic Book hat Bernd Höllen das berühmte platonische Höhlengleichnis adaptiert. Mit neuen erzählerischen Wendungen ist eine Version entstanden, die sich auf die mediale Gegenwart beziehen lässt und wie bei Platon einen kritischen Impuls an den Leser vermittelt.

In einer reduzierten Bildsprache, die an Schattenspiele erinnert, entwickelt sich die Erzählung einer Befreiung, die am Ende offen lässt, ob Befreiung überhaupt gelingen kann und welche Opfer damit verbunden sind.

Die Story wendet sich an einen Rezipienten, der mit Ruhe die Anspielungen auf den Panels identifiziert, um daraus die bewusst gelassenen Leerstellen mit seiner Imagination füllen zu können.

Die Gegenüberstellung von Motion Book und Print Comic ist zudem eine Reflexion auf die Frage, wie unterschiedliche Medienformate die Rezeption auf je eigene Weise lenken.