Decalon – Transmedia Gaming

Neben den meisten Gamer-PCs oder Konsolen liegt längst ein Smartphone oder Tablet in Reichweite. Und obwohl all diese Geräte über das Internet miteinander vernetzt sind, herrscht Isolation: Kaum ein Spiel oder andere Medienerlebnisse überschreiten die Grenzen eines Geräts oder Kanals (Browser, App, 3D-Engine …) und nutzen den „Second Screen“.

Mit Decalon wurde ein spielbarer Prototyp eines transmedialen First Person Action Adventures geschaffen, der es Spielern ermöglicht, eine über mehrere Plattformen erzählte, zusammenhängende Geschichte zu erleben und Aufgaben zu lösen. Decalon startet zunächst in einer typischen First Person-3D-Umgebung mit klassischer Mouse/Keyboard-Steuerung. Die Interaktion mit dem Spiel beschränkt sich jedoch nicht auf dieses Interface:

Im Spielverlauf muss das „Hacking-Pad“ genutzt werden – eine Anwendung, die der Spieler (oder ein zweiter) über den Browser im PC, Smartphone oder Tablet bedient. Aktionen auf diesem Hacking-Pad haben unmittelbare Auswirkungen in der 3D-Umgebung. Absolviert ein Spieler z. B. ein Minigame, wie das zeitkritische Nachzeichnen einer Form, öffnen sich Türen und Barrieren in der 3D-Welt.

Decalon wurde mit positiver Resonanz auf der FMX 2012 präsentiert und mit einem 6-seitiges Feature in der „Digital Production“-Ausgabe vom August 2012 gewürdigt.

Der Decalon-Prototyp steht ab Ende August 2012 zum freien Download unter www.decalon-game.com.